Hausmittel für weiße Zähne. Welche sind bemerkenswert?

Wollen Sie weiße Zähne haben? Kein Wunder! Ein schneeweißes Lächeln verleiht mehr Charme und macht jünger. Welche Methoden helfen, die Zähne zu bleichen, geben natürliche Effekte und sind nicht zu teuer? Die erwähnten Voraussetzungen werden durch Hausmittel für weiße Zähne erfüllt.

Die Zähne verlieren ihre Naturfarbe infolge zahlreicher Faktoren.

Am Anfang hat jede Person Zähne in verschiedenen weißen Farbtönen – sie können elfenbeinfarben, graublaue oder leicht gelbe Reflexe haben. Die Farbe der Zähne hängt von der Genetik ab. Die Gene entscheiden über Mineralisation, Zahnbeinfarbe, Zahnschmelzdicke und -farbe.

Manchmal verlieren die Zähne ihre natürliche Farbe und werden gelb. Was verursacht das Vergilben der Zähne?

Gründe für gelbe Zähne

Viele Faktoren beeinflussen die Farbe der Zähne. Wir sind uns oft nicht dessen bewusst, dass die alltäglichen Tätigkeiten (wie Essen oder Einnahme von Medikamenten) zur Entfärbung des Zahnschmelzes führen. Was genau?

Häufigste Gründe für das Vergilben der Zähne:

  • Kaffee, Tee oder Rotwein in großen Mengen;
  • Gewohnheitsrauchen;
  • Essen von Früchten wie Heidelbeeren oder Kirschen;
  • Einnahme von einigen Medikamenten und Präparaten mit Eisen;
  • ungenaues oder unregelmäßiges Zähneputzen.

Die Zahnfarbe verändert sich im Laufe der Zeit. Je älter wir sind, desto weniger weiß werden die Zähne.

Zähne bleichen

Die einfachste und häufigste Methode für weiße Zähne sind natürlich bleichende Zahnpasten (oder andere bleichende Produkte wie Strips oder Gele zum Zahnbleichen). Es ist jedoch nicht zu vergessen, dass einige bleichende Produkte den Zähnen schädigen können. Sie schwächen den Zahnschmelz und machen die Zähne überempfindlich.

Die nächste Methode ist das Zahnbleichen beim Zahnarzt. Es ist wissenswert, dass das Sandstrahlen, Behandlungen mit Ultraschall und andere Methoden für die Entfernung des Zahnsteins teuer sind und eine ständige Wiederholung verlangen.

Wenn Sie die natürliche weiße Farbe den Zähnen verleihen wollen, können Sie auf Hausmittel zum Zahnbleichen setzen. Unten wurden die populärsten Methoden dargestellt.

Hausmittel zum Zahnbleichen

Manchmal ist es ausreichend, einige Gewohnheiten zu verändern oder eine unkomplizierte Hausbehandlung auszuführen, um weiße Zähne zu bekommen. Wie bleichen Sie Ihre Zähne mit Hausmitteln? Das sind populärste Methoden.

1. Zähne mit Kurkuma bleichen

Es ist schwer zu glauben, dass die intensiv gelbe Curcuma die Zähne bleicht, das ist aber die Wahrheit. Eine Zahnpasta aus Curcuma (1 Teelöffel Gewürz + 1 Löffel Kokosöl) wirkt antibakteriell und reduziert den gelben Farbton der Zähne wirklich schnell. Effekte lassen sich nach einer Woche bemerken.

2. Zähne mit Aktivkohle bleichen

In der letzten Zeit erfreut sich Aktivkohle großer Beliebtheit, weil sie fantastische entgiftende Eigenschaften hat. Obwohl wir Aktivkohle meistens in reinigenden Gesichtsmasken verwenden, lohnt es sich auch, das Zahnbleichen mit dem Produkt auszuprobieren. Wie machen Sie das? Es ist ausreichend, gebröckelte Aktivkohle mit dem Kokosöl zu vermischen und zur Zahnpasta zuzugeben. Das Zähneputzen mit einer solchen Mischung garantiert befriedigende Effekte schon nach der ersten Woche.

3. Zähne mit Natron bleichen

Zu Hausmitteln zwecks des Zahnbleichens gehört ebenfalls eine Spülung aus Natron oder eine Zahnpasta mit Natron. Das Produkt wirkt antibakteriell, reinigt die Zähne und kann sie auch bleichen. Es wird jedoch empfohlen, mit der Anwendung von Natron nicht zu übertreiben, weil es den Zahnschmelz abreiben kann.

4. Zähne mit Zitronensaft bleichen

Es wurde bewiesen, dass die Ascorbinsäure ähnlich wie eine bleichende Mundspülung wirkt. Aus diesem Grund wird der Tee heller, nachdem Sie die Zitrone zugeben. Der Zitronensaft wirkt identisch auf die Zähne. Es ist aber notwendig, ihn regelmäßig zu trinken. Es ist ebenfalls möglich, die Zähne mit dem Zitronensaft zu spülen – in diesem Fall sollen Sie aber mit der Häufigkeit der Behandlung nicht übertreiben, weil der saure pH-Wert des Zitronensafts schädlich sein kann.

5. Zähne mit Wasserstoffperoxid bleichen

Wasserstoffperoxid hat ebenfalls bleichende Eigenschaften, die beim Zahnaufhellen zu Hause hilfreich sein können. Es wirkt entgiftend, deswegen wird die Behandlung insbesondere dann empfohlen, wenn Sie Zahnfleischprobleme haben. Diese Behandlung kann auch nicht zu oft ausgeführt werden.

6. Zähne mit Salz bleichen

Einige Personen verwenden auch Salz zum Bleichen der Zähne. Es ist jedoch wissenswert, dass eine Salzlösung nicht besonders lecker ist. Das Spülen des Munds mit Salz kann helfen, kleine Verfärbungen auf den Zähnen zu entfernen. Das ist jedoch keine wirksame Methode für weiße Zähne. Wenn Sie mit der Anwendung der Salzlösung übertreiben, können Sie dem Zahnfleisch und dem Zahnschmelz schaden.

7. Zähne mit Öl bleichen

Es ist möglich, natürliche Öle zwecks des Zahnbleichens zu verwenden, beispielsweise: Kokosöl, Leinöl, Sonnenblumenöl oder Rapsöl. Das Spülen des Munds mit einem Öl ist die zarteste Methode für das Aufhellen der Zähne. Natürliche Öle reinigen den Mund und wirken antibakteriell, deswegen verbessern sie den Zustand und die Farbe der Zähne.

Ist das Zahnbleichen zu Hause sicher?

Die Hausmittel zum Bleichen der Zähne sind bestimmt sicherer als die regelmäßige Anwendung der bleichenden Produkte, die meistens reich an chemischen Substanzen sind.

Sie sollen sich aber dessen bewusst sein, dass keine der oben präsentierten Behandlungen zu häufig ausgeführt werden kann. Die Anwendung dieser Hausmittel von Zeit zu Zeit ist nicht schädlich. Einige Hausmittel zum Zahnbleichen können jedoch einen negativen Einfluss auf den Zahnschmelz haben. Wenn Sie sie zu oft verwenden, werden Ihre Zähne immer schwächer und empfindlicher gegen Karies oder Zahnfleischkrankheiten.