Hydrabrasion, Laser-Therapie oder Kavitationspeeling? Gesichtsreinigung bei der Kosmetikerin

Für die Gesichtsreinigung bei der Kosmetikerin entscheiden sich Personen mit fettiger, unreiner, empfindlicher und sogar trockener Haut. Die Kosmetikstudios haben im Angebot viele verschiedene Behandlungen wie Hydrabrasion, Diamant Mikrodermabrasion, Laser-Therapie oder Kavitationspeeling. Welche Behandlung sollten Sie also wählen?

Gesichtsreinigung bei der Kosmetikerin

  • Manuelle Gesichtsausreinigung
    Bei der Behandlung werden Pickeln und Pusteln manuell ausgedrückt. Um die Haut auf die Behandlung richtig vorzubereiten, entfernt die Kosmetikerin zunächst das Make-up und macht ein Gesichtspeeling. Sie trägt dann auf die Haut ein spezielles Produkt, das die Haut weich macht, auf und richtet den Dampfstrahl auf die Haut – der Dampfstrahl öffnet die Poren und intensiviert die Wirkung des Produkts. Die Kosmetikerin beginnt dann, Pickel und Pusteln auszudrücken. Sie entfernt manuell alles, was sich in den Poren befindet. Dann trägt sie auf die Haut ein entzündungshemmendes Produkt und eine lindernde Creme oder Maske auf. Die Behandlung eignet sich fast für jeden Hauttyp (eine Ausnahme ist hier die Haut mit Neigung zu Couperose), aber sie wird immer häufiger durch andere, wenig invasive Methoden ersetzt.
  • Hydrabrasion
    Bei der Behandlung wird Wasser verwendet. Die Haut wird zunächst gereinigt, denn Talg und Pusteln müssen genau entfernt werden. Erst dann kann die Kosmetikerin mit der Hydrabrasion beginnen. Sie entfernt die oberste Hautschicht mithilfe eines Geräts, das mit speziellen Aufsätzen ausgestattet ist (ihr Durchmesser entspricht dem Hauttyp). Wasser wirkt hier kühlend und spendet der Haut Feuchtigkeit, lindert auch das Unbehagen. Die Hydrabrasion wird für die Haut mit Neigung zu Couperose, und auch für empfindliche Haut nicht empfohlen.
  • Diamant Mikrodermabrasion
    Bei der Behandlung wird die oberste Hautschicht mithilfe von speziellen Diamant-Aufsätzen entfernt. Auf diese Weise können Sie Pusteln und die abgestorbene Oberhaut entfernen, aber die Behandlung wird nur für gesunde Haut empfohlen.
  • Laser-Therapie
    Die Laser-Therapie ist in der Regel die zweite Etappe der Gesichtsreinigung nach der Mikrodermabrasion. Mithilfe des Lasers führt die Kosmetikerin eine antibakterielle Behandlung aus, die der Entstehung von Entzündungen vorbeugt. Bei der Behandlung wird auf die Gesichtshaut das Serum für unreine Haut aufgetragen – der Laser verbessert das Einziehen des Produkts.
  • Kavitationspeeling
    Bei der Behandlung wird ein spezielles Gerät verwendet, das Ultraschallimpulse emittiert. Das Kavitationspeeling wird für jeden Hauttyp empfohlen.
  • Chemisches Peeling/ Peeling mit Säuren
    Die Kosmetikerin trägt auf die Haut eine spezielle Mischung von Säuren auf. Die Säuren entfernen die oberste Hautschicht und beugen einer übermäßigen Verhornung der Haut vor, die zur Entstehung von Pickeln und Pusteln führt.
  • Reinigende Gesichtsmasken
    Bei der Behandlung wird auf die Gesichtshaut eine Maske aufgetragen. Die Masken haben verschiedene Eigenschaften. Sie wirken abschuppend, regenerieren die Hautzellen, glätten und spenden Feuchtigkeit. Reinigende Masken wirken sanft und rufen keine Reizungen und Rötungen hervor.